Home

Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5


Analysefragen: zum Grund - und Aufbaustudium

1. Welche Chancen geben Sie einem umweltgerechten Tourismus im Engadin?
2. Welche Einschränkungen d.h. Regulierungen sehen Sie bei den angeführten Problemkreisen?
* Tagestourismus (z.B. Besteuerung)
* Privatverkehr (v.a. der Gäste)
* kein weiterer Ausbau der Parahotellerie
* andere Regulierungen (Zulassungsbeschränkungen bei den Touristen)

4.In der Ideenwerkstatt Engadin 2002 sind utopische Visionen ( Beispiel: Gedineng) entwickelt worden ! Erkläre diese und finde eigene Visionen!

Rollenspiel zur Fallstudie

1.)Mit Hilfe eines Moderators (Lehrer/ Lehrerin, Schüler/ Schülerin) können die 
anstehenden Probleme bezwungen werden. Mögliche Rollenvertreter: Kurdirektor, Hotelier,
Liftbetreiber, Gast, Gemeindepräsident.

Übungen zum Fallbeispiel Oberengadin 

Schweizer Weltatlas 1993/94 , S. 15, Karte Oberengadin

Schweizer Weltatlas 2002
Karte Oberengadin S.31
 

Die Übung kann sinngemäss neu gemacht werden

1. Allgemeines
1. 1 Zielsetzung

Erarbeiten der natürlichen Grundlagen
Untersuchung Infrastruktur mittels Atlas
Ökologische Grenzen
1.2 Altersgruppe
10. / 11. Schuljahr
1.3 Material
Fallstudie Mobilität / Engadin (siehe Übungen) 

2. Natürliche Grundlagen
2.1 Klimatische Grundlagen erarbeiten

Atlaskarten S.18
Mittlere Januar-Temperatur (für die Region Werte erarbeiten)
Mittlere Juli-Temperatur (für die Region Werte erarbeiten)
Atlaskarte S.19
Mittlere Jahresniederschläge heraussuchen
Bewölkung 1931-1960 verifizieren

2.2 Mögliche Ergebnisse
St. Moritz mittlere Januar-Temperatur -6,8?C
(ablesbar) Bewölkung 50%
Niederschläge 88 cm
Schlussfolgerung: schneesicher, nebelfrei
Frage: Lässt sich das Klimadiagramm Schuls anwenden? (S.19) 
Antwort: nur bedingt (vgl. Temperatur und Niederschlag)

2.3 Topographie (S. 15)
* Höhenlage zwischen 1800-3000 m (untersuchen)
* zahlreiche Sonnenhänge
-(mögliche) Gletschergefahren siehe Karte Berninagebiet 1985

3. Infrastruktur
3.1 Verkehrsschliessung (Zufahrten)

Karte Schweiz S. 4 und S.15 (sich orientieren)
mögliche Ergebnisse:

Strassen: Sommer- / Winterunterschied berücksichtigen
* Julier, Maloja, Bernina, Albula, Arlberg-Landeck
* Unterengadin
Bahn: (RhB) Rhätische Bahn
Thusis-Bergün-Samedan-St. Moritz-Pontresina-Tirano
Flugverkehr: Flugplatz Samedan
mögliche Wertung: (Schüler)
Erreichbarkeit nur über Pässe setzt Grenzen

3.2 Lokalverkehr untersuchen 
Karte S. 15 

mögliche Wertung: 
zahlreiche Umfahrungen
z.B. Sils, Celerina, St. Moritz, Pontresina 
z.B. Julierpassverkehr wird durch Silvaplana geführt

3.3 Touristische Einrichtungen
Karte S. 15

aus Karte ablesbar: Seilbahnen,Helikopterlandeplätze,Skilifte 
(mit Pause darstellbar), Sportanlagen, Fitnessparcour, Camping (mehrere),
Schiffslandestellen (Segelsport), Berghütten
Schülerübung: Es ist eine Karte der vorgegebenen Einrichtungen zu erstellen; 
Vorschlag mittels Pausen.

3.4 Zonen
Karte S.15

Siedlung, Bauzone, Skiabfahrten, Landschaftsschutzzonen, Wald- und
Wildschutzzonen, alpine Ruhezonen. 
In einer zusätzlichen Übung sind die angeführten Schutzzonen zeichnerisch 
auszuführen.
Dasselbe gilt für Siedlungen, Bauzonen und Skiabfahrten.

4 Ökologische Grenzen

Übung: 
Lassen sich ökologische Grenzen (Einschränkungen aus der Karte S. 15 und v. a.
den erarbeiteten Schülerkarten ablesen?
Antwort: 
ja; siehe Schutzzonen

5. Aufgabe zum aktuellen Zeitgeschehen 1995

Ökotaxe und Engadin Card
siehe Beilage (Dokument 30/31/32/33)

Am Wochenende vom 29.4./30.4 1995 haben die Stimmberechtigten des Kreises 
Oberengadin über die Einführung des Nulltarifes für die öffentlichen Verkehrsträger 
abgestimmt. Die Vorlage wurde verworfen . Die vorgesehene Vorlage wäre in ihrer 
Bedeutung weit über anderorts verwirklichte Vorhaben hinausgegangen. 
Beantworten Sie folgende Fragen:
a) Beurteilen Sie die Folgen des Entscheides nicht nur lokal, sondern auf andere 
alpine Regionen bezogen. 
b) Zählen Sie relevante Argumente der Gegner auf, die zu diesem Entscheid 
geführt haben

Anhang

Arbeiten mit EDV-Unterstützung
1. NZZ / CD- Rom, Jahrgänge 1994/95/96 + Internet Abo
Suchen Sie über das Engadin zur Mobilität relevante Themen.

2. Internet
Über den Server Altavista (Deutsch) sind zum Engadin neue Artikel zu suchen!

Zwei Adressen erleichtern den schnellen Zugang zum Arbeitsgebiet:

Engadin 2003
Das Oberengadin hat einen neuen Investitionsschub hinter sich. Gründe sind die Ski-Weltmeisterschaften, sowie die Flucht aus dem Kapitalmarkt in Immobilien. Oberengadin ist der grösste Wintertourismusplatz der Schweiz. Die Kapazität hat inzwischen 100 000 Betten erreicht. Die dazu notwendige Infrastruktur ist vorhanden. Eine interessante Zufahrt ist über die neue Vereinalinie via Klosters – Lavin.
Im Gebiet von Scuol ist gleichzeitig ein Rückgang an Übernachtungen festgestellt worden
Ökologische Grenzen werden sich im Oberengadin bald bemerkbar machen.
Siehe dazu www.samedan.ch (Fluss-Korrekturen bei Staz
Und www.stmoritz.ch ( Grüner Pfad zum Piz Nair)

 

Engadin 2005-07-19d

Neue Literatur

In der Reihe Gemeindedarstellungen ist von Paul Grimm eine ausführliche Darstellung über die Gemeinde Ftan im Mai 2005 erschienen.

Im Bereich Verkehr ist die Umfahrung von Ftan durch die Talstrasse anno 1860 von Ardez nach Scuol von grossem Interesse.
Grimm hat durch die Einbeziehung von Chiantun verd (in zahlreichen Abbildung) eine Darstellung des Lebens in Ftan und dem Engadin im 18 Jahrhundert durch Schmid de Grüneck ein Haupttreffer gelungen.

Siehe www.google.ch

http://www.casanova.ch/shop/detail.cfm?ID=436&customerid=398815681.62.146.73

Ergebnisliste  |  In den Korb  |  Versenden  |  Speichern

Literatur zu Chiantun verd
Titelvollanzeige
Wählen Sie ein Format:
Standard
Katalogformat
Zitierformat
MARC

Titel 1 von 1
 
Autor
Mathieu, Jon
Titel
Scenas our da la vita populara in Engiadina Bassa dal 18avel tschientiner (Descrittas da Martin Peider Schmid aint il "Chiantun verd")
Enthalten in
Annalas. - 95(1982), p. 87-127
Gehe zu
Annalas


Bibliothek
CHUR-Kantonsbibliothek, Magazin. Sign.: KBG Ad 227:8


Systemnr.
000121210
Chiantun verd als Manuscript ist in zwei Bänden vorhanden
Siehe Staatsarchiv des Kantons Graubünden und Stiftung Planta in Samedan


Dorfplan von Ftan aus Chiantun verd von Schmid Grüneck aus dem 18.Jahrhundert
Kopie aus dem Buch Ftan von Dr. Paul Grimm in Ftan

 

Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5

Seitenanfang