John A. Markett oder Johann Market 

wie Altendorf und New York sich finden

von Ernst Maissen

Home

Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5


J. MarketPhoto: J. Market in New York
undatiert
(um 1900?)

 

 

 


Inhaltsverzeichnis

Prolog
Eckdaten
Market als Lehrer in Innerthal

Ueberseereisen
Besuch im Grundbuchamt von West Palm Beach
Lake Worth ehemals Lucerne in Florida
Dokumente
Photos
Textprobe “Das Wäggithal”

Summary
Anhang

 

Prolog

Als junger Seminarlehrer ist mir das Buch von Johann Market über das Wäggithal aufgefallen.
Durch Zufall bin ich Hans Market wohnhaft im Chessibach, Altendorf begegnet, der mir von seinem Onkel erzählte. 
Es kam die Idee eine Arbeit über John A. Market zu schreiben.

 

J. Markets Elternhaus
J. Markets Elternhaus
in den 20-er Jahren

 

 

Eltern von J. MarketJosefa und Franz Market,
Eltern von  J. Market
undatiert

 

Zeugnis 1. Seminarklasse 1890-1891Zeugnis 1. Seminarklasse 1890-1891

 

 

 

Eckdaten

  • Johann A. Market

  • John A. Market von Altendorf

  • Geboren: 26.Jan.1875  in Altendorf 

  • Vater: Franz

  • Mutter: Josefa Knobel wohnhaft Chessibach in Altendorf

  • Ausgewandert in die USA am 16 Oktober 1894.

  • Verheiratet mit der Amerikanerin Kate Bedell, geboren 1875 in New York. Sie hatten keine Nachkommen. Über die Eltern von Kate Market wissen wir nur, dass sie beide in New York geboren sind.

  • Gestorben am 15. Jan 1964 in Buffalo, seine Frau bereits 1939

  • Sekundarschule in Lachen       1897-1890

  • Lehrerseminar Rickenbach       1890-1893

  • J. Markets Begabung wurde im Dorf früh entdeckt. Der örtliche Pfarrer scheint ihm speziell empfohlen haben, um das Lehrerseminar zu besuchen. Wie das Studium von Market finanziert wurde, kann nicht nachgewiesen werden. Es stand schon damals der Jützesche Fonds in Rickenbach für Stipendien zur Verfügung.

  • Lehrerprüfung, am  8.Sept. 1893 in Rickenbach. Kein definitives Patent

  • Market war anschliessend Lehrer in Innerthal, damit war offensichtlich aber kein Wohnsitz verbunden.

Page Top

13. und 15. Sitzung des Schulrats Innerthal13. und 15. Sitzung
des Schulrats Innerthal

 

 

 


16. und 17. Sitzung des Schulrats Innerthal16. und 17. Sitzung
des Schulrats Innerthal

Market als Lehrer in Innerthal

Aus den transcribierten Schulratsprotokollen der Gemeinde Innerthal 1893/1894
13.Sitzung, 15 .Oktober 1893, bis 17. Sitzung vom 2.April 1894
kann zusammenfassend entnommen werden:

Hans A. Market ist auf Empfehlung des Pfarrers von Altendorf und Schulinspektors Fuchs als Lehrer eingestellt worden. Es war eine provisorische Anstellung (d.h. für die Winterschule) Market hätte auch als Organist wirken sollen.
Er war aber für dieses Amt nicht geeignet.

Schulratspräsident war der Pfarrer Giezendanner von Innerthal. Es wurden in den Protokollen verschiedene Vorwürfe enthoben. Market hätte sich unter anderem renitent gezeigt und mündlich und schriftlich Abbitte geleistet. Er scheint auch während seiner Wintertätigkkeit die Rekrutenschule begonnen zu haben.

Im Protokoll vom 2. April 1894 wird auf die Absicht Markets hingewiesen nach Amerika zu verreisen.
Es sei dafür ein Vertrag mit dem Kloster Einsiedeln gemacht worden.

Market schrieb das Buch Wäggithal , erschienen in Rapperswil 1894

Laut Dienstakten eingeteilt als Füsilier
Market ist vor Absolvierung der Rekrutenschule in die USA ausgewandert.
Am 15 Oktober 1894 meldete er sich beim Sektionschef ab.
Es könnten Gründe der Abneigung eine Rolle gespielt haben.

 

J. Market als 60-jährigerPhoto von J. Market
als 60-jähriger im Süden der USA.

 

 

 

US-Szene aus den 30-er Jahren

US-Szene aus den 30-er Jahren; eine Kollektivarbeit erstellt in San Francisco.
Es wird das Leben auf naturalistische Art dargestellt und sozialkritisch gesehen.
Market hat in den 30-er Jahren die Wirtschaftskrise erlebt.

 

J. Market vor seinem GasthausJ. Market vor seinem Gasthaus,
vermutlich in Buffalo.
Das Gasthaus hat

ein Café.  Amerikanisch wäre Coffeehouse.

Lebte in Buffalo USA und Florida 

Market hatte freie Fahrt nach den USA. Er arbeitete anfänglich in einem Kloster (Zweigbetrieb Kloster Einsiedeln?) um seine Überfahrt zu bezahlen. Es könnte sich um Saint Meinrad Archabbey, St Meinrad Indiana gehandelt haben.

Market war nach Meinung von Verwandten Senator. Dies konnte nicht
nachgewiesen werden. Market könnte nach dieser Meinung
Senator von Florida oder New York gewesen sein. Für New York trifft diese nicht zu. (1), ebenso auch nicht für Florida. (5)

In den 20-er Jahren wird das Berufsfeld mit Real Estate  (Immobilienmakler) bezeichnet. In den 30-er Jahren ist der Markt für Grundstücke und Immobilen eingebrochen. (3)

Beim Börsencrash von 1929 verlor Market neben seinem Vermögen auch dasjenige seiner Frau Kate, geborene Bedell.

Market lebte in Buffalo schon kurz vor dem l. Weltkrieg in diesem Holzhaus
(Bild links)

 

157 W Tupper St, Buffalo, NY (4)
und behielt diesen Wohnsitz bis zu seinem Tode 1964
..................................................................
157 Tupper West is owned by Carol Evans (siehe Anhang)
5242 Big Tree Road
Orchard Park, New York 14127

We do not have phone numbers
Department of Assessment & Taxation
...................................................................

Page Top



 

Ueberseereisen

Viele Einwanderer sind über Ellis Island in die USA eingewandert

Siehe: (freeware)

www.ellisisland.com

Es gibt eine bessere Möglichkeit

www.ancestry.de

diese Homepage erfasst auch andere Häfen als New York und ist kostenpflichtig

Es gibt einen Eintrag zur Einwanderung von John A.Market ohne Angabe des entsprechenden Hafens. Es ist praktisch sicher, dass Market mit Hilfe des Kloster Einsiedeln in die USA gelangt ist und anfänglich im Zweigkloster St.Meinrad gearbeitet hat.

    

 

 

 

Page Top

Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5